Referenz: Privater Entsorger

Wiederverwertungszentrum Standort
169 Stück Sensoren

Unternehmensbeschreibung

Das Unternehmen ist ein globaler Anbieter von integrierten Entsorgungsdienstleistungen mit über 30 Jahren Markterfahrung. Ihr umfangreiches Dienstleistungsportfolio trägt dazu bei, ein breites Spektrum von Umweltbedürfnissen zu erfüllen. Sie haben sich zu einem der größten Dienstleister seiner Art in der gesamten EMEA-Region entwickelt.

Herausforderung

Das Unternehmen bedient ein Gebiet von mehr als 4000 km2 und verfügen über viele Recyclingzentren, welche über die ganze Stadt verteilt sind. Die Recyclingzentren sammeln 17 Rohstoffe in 17 speziellen Behältern und sind somit ein Beispiel für Exzellenz – sowohl in Bezug auf Design als auch auf Qualität.

Bereits im Sommer 2017 begann das Unternehmen mit der Suche nach einer intelligenten Abfalllösung mit der Absicht, den Füllstand in den Behältern zu überwachen und Daten für eine effizientere Planung der Abfallentsorgung bereitzustellen.

Erwartungen an Sensoneo

01 Echtzeitdaten auf Behälterfüllstand
02 Daten zur Planung von Entsorgungsrouten
03 Daten zur Bewertung der Effizienz

Implementation

Im Februar 2018 wurden 169 Sensoren in den Recyclingzentren installiert, welche 12 von den 17 Abfallsorten in jedem Recyclingzentrum überwachen.

Da die Behälter in den Recyclingzentren eng beieinander liegen, haben wir uns für die Implementierung der Mesh-Topologie entschieden – 1 Mastergerät und 12 Slaves. Das Master-Gerät ist ein Double sensor, von dem es je Zentrum einen gibt. Jeder weitere Behälter wird mit einem Slave-Single Sensor überwacht. Die Single Sensoren messen bis zu 170 cm Abstand und sind daher ideal für kleinere Behälter (bis 150 cm Tiefe) geeignet.

Netz-Topologie

Da die Sensoren im Master-Slave-Modus arbeiten, spart diese Topologie Kosten bei der Datenübertragung und ist gut für Standorte mit mehreren Behältern geeignet. Ein Sensor ist ein Master, während sich andere am gleichen Ort installierte Sensoren im Slave-Modus befinden.

Der Master-Sensor empfängt die Füllstandsmessungen von Slaves über Bluetooth oder RF. Master-Sensoren übertragen Daten für das gesamte Netz über ein verfügbares Netzwerk. Es handelt sich um eine selbstüberwachende Infrastruktur mit optimiertem Batterieverbrauch und Datennetzwerk.


Messintervalle

Die Messintervalle der intelligenten Sensoren werden so eingestellt, dass sie dem Füllzyklus der Behälter entsprechen. Die Behälter in den Recyclingzentren haben eine unterschiedliche Kapazität von 0,24 bis 1,10 m3. Die meisten von ihnen erreichen die Kapazität mehr als einmal pro Woche, daher sind die Sensoren so eingestellt, dass sie 6x am Tag messen.

Netzwerk

Die Smart-Sensoren werden an das GSM/GPRS angeschlossen. Dieses Netzwerk ist eine zuverlässige und stabile Möglichkeit, Messdaten von Smart-Sensoren in die Cloud zu übertragen, was von dem Double Sensor als Master-Sensor übernommen wird.

156

Single Sensoren zur Überwachung von Behältern in Recyclingzentren

13

Double Sensor als Master-Sensor im Netzwerk

Datenauswertung

Intelligentes Abfallmanagement

Es wird der tatsächliche Füllstand aller von Sensoneo Smart-Sensoren überwachten Behälter dargestellt. In diesem Bereich sind alle wichtigen Informationen zu den einzelnen Behältern und Standorten zu finden – ihre GPS-Position, Status, Code, Volumen und Art der Abfälle, für die sie reserviert sind. Sie können auch die Prognose einsehen, wann die Lagerplätze voraussichtlich die volle Kapazität erreichen werden.

Mit den Daten lassen sich überfüllte Behälter vermeiden und ein qualitativ hochwertiger Service für die Anwohner sicherstellen.

 

Resultate

Fernüberwachung

Dank der Einführung der Sensoneo-Lösung behält das Unternehmen die Kontrolle über die Servicequalität und die Recyclingzentren bleiben sauber und zuverlässig.

Qualität der Dienstleistungen für die Bevölkerung

Dank der Vorhersage des Füllzyklus plant das Unternehmen effizient, um die Abholung von halbleeren Behältern zu vermeiden und überflüllte Behälter zu vermeiden.