Welt-Abfall-Index 2019

Die größten Müllproduzenten: Welt-Abfall-Index 2019

Der Mensch hat ein gewaltiges Müllproblem. 7,6 Milliarden Menschen produzieren gemeinsam jährlich rund zwei Milliarden Tonnen Haushaltsabfälle. Industriemüll und andere Abfälle kommen noch dazu. Zuletzt prognostizierte die Weltbank in ihrem Bericht “What A Waste”, dass bis 2050 voraussichtlich 70 Prozent mehr Müll produziert werde, sollten bis dahin keine Gegenmaßnahmen unternommen werden. Während das weltweite Bevölkerungswachstum ein Teil des Problems sein wird, trägt auch das Konsumverhalten in den Industriestaaten und das Missmanagement von Rohstoffen zu dieser Umweltkatastrophe bei.

Bei Sensoneo definieren wir intelligente Abfallwirtschaft neu. Mit den von uns entwickelten Mikrosensoren kann die Menge des Mülls in den Abfallbehältern in Echtzeit dank unserer Software genau verfolgt und kontrolliert werden. So können Städte und Unternehmen datengesteuerte Entscheidungen treffen, um die Routen, Frequenzen und Fahrzeugauslastungen der Sammelfahrten dauerhaft zu optimieren. Verkehrsaufkommen und der Treibhausgasausstoß werden so reduziert, während gleichzeitig sichergestellt wird, dass die Städte und Gemeinden abfallfrei sind.

Es ist an der Zeit, dass in die Optimierung der Abfallwirtschaftsmethoden investiert wird, denn nur so kann das Wohlergehen unseres Planeten gewährleistet werden. Wir bei Sensoneo glauben daran, dass wir dahingehend auf dem richtigen Weg sind.

Der Welt-Abfall-Index, der alle 36 Mitgliedsstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) auf ihre Abfallwirtschaft untersucht hat, zeigt unter anderem, dass die Vereinigten Staaten derzeit den meisten Siedlungsmüll pro Einwohner produziere. Jeder US-Amerikaner hinterlässt im Jahr rund 808 Kilogramm Haushaltsmüll, und damit doppelt so viel wie die Japaner.

Was gemeinhin als Müll bezeichnet wird, sind bei genauerer Betrachtung eigentlich Rohstoffe. Länder, die viel Müll produzieren, verbrauchen viele wertvolle Rohstoffe und verwenden diese ineffizient. Im Sinne einer umweltgerechten Entsorgung geht es darum, so viele Materialien wie möglich aus Abfällen zurückzugewinnen und sie dem Produktionskreislauf erneut zuzuführen. Der nachfolgende Welt-Abfall-Index wirft daher auch einen Blick auf Recyclingquoten, andere Entsorgungsmaßnahmen, wie Abfallverbrennung und Deponierung sowie die Folgen von Missmanagement, wie illegale Müllentsorgung. In der Summe ergibt sich die Rangfolge der größten Müllproduzenten der Welt.

Methodik

Beim Welt-Abfall-Index handelt es sich um eine vergleichende Analyse der Abfallwirtschaft in den 36 Mitgliedsstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Hier ausführliche Informationen zu Methodik & Quellen.

Dafür wurden folgende Quellen verwendet

1.”What A Waste”, Weltbank
Datensatz zum weltweiten Abfallmanagement. Zuletzt aktualisiert am 20.09.2018.

2. Statistik zu Siedlungsabfällen, eurostat
EU-Daten zu Siedlungsabfällen zwischen 1995 und 2017. Zuletzt aktualisiert am 17.06.2019.

3. National Waste Report 2018
Herausgegeben vom Australian Department of Environment and Energy.

Diese sechs Faktoren wurden untersucht

Siedlungsmüll: Masse in Kilogramm pro Einwohner
Recycling: Masse in Kilogramm pro Einwohner die zu neuen Rohstoffen wird
Abfallverbrennung: Masse in Kilogramm pro Einwohner, die kontrolliert verbrannt wird
Deponie: Masse in Kilogramm pro Einwohner, die kontrolliert und unkontrolliert deponiert wird
Illegale Müllentsorgung: Masse in Kilogramm pro Einwohner, die unerlaubt entsorgt wird
Sonstiger Abfall: Masse in Kilogramm, die ohne Aufzeichnung anfällt

Berechnung der Rangliste/ Scoring

Um die umweltfreundlichsten Länder in Bezug auf die Abfallwirtschaft zu identifizieren, wurde jedem Faktor eine positive oder negative Punktzahl zugeordnet. Diese ergibt sich aus der allgemeinen Umweltbelastung (Höhe der CO2-Emissionen), die sich aus der jeweiligen Entsorgungsmaßnahme ergibt.

Siedlungsmüll: umweltbelastend, je höher die Masse pro Einwohner, desto mehr Punkte (0 bis 3) wurden subtrahiert
Recycling: umweltschonend, je höher die Masse pro Einwohner, desto mehr Punkte (0 bis 4) wurden addiert
Abfallverbrennung: relativ umweltschonend, je höher die Masse pro Einwohner, desto mehr Punkte (0 bis 1) wurden addiert
Deponie: umweltbelastend, je höher die Masse pro Einwohner, desto mehr Punkte (0 bis 3) wurden subtrahiert
Illegale Müllentsorgung: extrem umweltbelastend, je höher die Masse pro Einwohner, desto mehr Punkte (0 bis 6) wurden subtrahiert
Sonstiger Abfall: extrem umweltbelastend, je höher die Masse pro Einwohner, desto mehr Punkte (0 bis 6) wurden subtrahiert

Um alle Faktoren miteinander vergleichen zu können, wurden sie anschließend von 0 bis 10 standardisiert.

Endauswertung

Alle sich ergebenden Punktzahlen wurden zur besseren Vergleichbarkeit von 0 bis 100 standardisiert. Das Land mit der niedrigsten Punktzahl erhielt den Score 0 und stellt das Land dar, deren Abfallwirtschaft die Umwelt am meisten belastet. Das Land mit der höchsten Punktzahl erhielt den Score 100 und stellt das Land dar, deren Abfallwirtschaft die Umwelt am wenigsten belastet.

Verfügbar zum Download

Global Waste Index 2019 – Methodik
Global Waste Index 2019 – Dataset